| Praxis für Podologie

Medizinische Fußbehandlungen

Hühneraugenentfernung

Hühnerauge- lat. Clavus

Enstehungsursachen:

  • physikalische Kräfte, die auf die Haut einwirken – Druck u. Reibung,
    ausgelöst durch z.B. zu enges Schuhwerk, zu hartes Material der Schuhe, Nähte in den Schuhen
  • Zehenfehlstellungen z.B.: Hammerzehen, Krallenzehen, Reiterzehe
  • Fußfehlstellungen z.B.: Spreizfuß

Hühneraugenarten:

  • Clavus durus - das harte Hühnerauge befindet sich häufig über dem phalangealen Gelenk
    der 2. Zehe, unter der Nagelplatte, im Nagelfalz, auf der Zehenkuppe
  • Clavus mollis - das weiche Hühnerauge;
    es befindet sich ausschließlich im Zehenzwischenbereich
  • Clavus miliaris - die sogenannten Hirsekörner befinden sich ausschließlich an der Fußsohle,
    meistens unter dem 2. Mittelfußknochen, schmerzen nur sehr selten
  • Clavus neurovascularis - gefäßhaltiges u. mit hypertrophierten Papillen durchzogenes,
    schmerzhaftes Hühnerauge; es befindet sich oft über einem Zehengelenk bei einem
    Hammerzeh, an der Zehenkuppe, am Kleinzeh
  • Clavus neurofibrosis - aus Bindegewebe bestehend, faserreich und mit hypertrophierten
    Papillen durchzogen; kommt häufig unter dem Gelenk des Groß- oder Kleinzehes vor,
    wo die Sehnen dieser Zehen stark verkürzt sind
  • Clavus papillaris - erhabenes Hühnerauge mit scharf abgegrenzten Rand,
    häufig an der Fußsohle zu finden

 

Hartes Hühnerauge Hartes Hühnerauge nach dem Abtragen
Hartes Hühnerauge

Hartes Hühnerauge nach dem Abtragen
Weiches Hühnerauge Weiches Hühnerauge nach dem Abtragen
Weiches Hühnerauge

Weiches Hühnerauge nach dem Abtragen

Behandlungsmöglichkeiten:

  • Abtragen der Verhornungen
  • Ursachenbeseitigung des Druckes (entsprechendes Schuhwerk)
  • Druckentlastungen durch Polstermaterialien oder Silikonmaterialien
  • je nach Hühneraugenart kann eine Säurebehandlung durchgeführt werden
    z.B.: Silbernitrat, vitaminhaltige Salben, Tinkturen, keratolytisch wirkende Okklusivverbände
  • orthopädische Einlagenversorgung